OLDTIMER
MUSEUM
HAUSBERGER

Das
Museum

Die schönste Sammlung macht keine rechte Freude, wenn sie nicht entsprechend präsentiert werden kann. Deshalb haben wir im Jahre 2001 unser Museum neu erbaut.

In Puchberg am Schneeberg befindet sich momentan das weltweit einzige Museum, welches auf den Typ Mercedes 170 spezialisiert ist. Die Ausstellung umfasst die gesamte Typenreihe der 170er Modelle vom 170/6 über den 170H und alle Vorkriegsmodelle 170V bis zur Nachkriegsserie 170S der frühen Fünfzigerjahre. Neben den Alltagslimousinen, Cabriolets und schnittigen Roadstern sind auch Lieferwagen, Heeresversionen und besondere Einzelstücke in unserer Sammlung, teils in Neuzustand, teils mit der originalen Patina. Zusätzlich haben auch Modelle von Chrysler, Gräf & Stift und Steyr hier einen Platz gefunden.

Für eine Besichtigung des Museums bitten wir um Terminvereinbarung. Der Hausherr führt die Besucher persönlich durch die Sammlung – denn jedes Exponat hat eine eigene Geschichte. Für Fragen ist dann auch immer Zeit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Als besonderen Service bieten wir die Vermietung unserer Fahrzeuge an. Allerdings immer mit Fahrer. Sie eignen sich für besondere Anlässe, Großveranstaltungen oder auch für Filmproduktionen. Sie machen jeden Auftritt zum unvergesslichen Erlebnis.

25.–26.04.2020 Österreichische Oldtimertage

Besuchen Sie uns an diesen Tagen zwischen 10:00 und 16:00 Uhr, ohne Voranmeldung.

16.–17.05.2020 Museumsfrühling Niederösterreich

Auch an diesen Tagen von 10:00 bis 16:00 Uhr für Sie geöffnet,
ohne Voranmeldung.

Museumsfruehling_Niederoesterreich
Oldtimermuseum_Hausberger_Portfolio_Mercedes_Frontansicht
Oldtimermuseum_Hausberger_Portfolio_Mercedes_Lenkrad
Oldtimermuseum_Hausberger_Portfolio_Mercedes_Seitenansicht
Oldtimermuseum_Hausberger_Portfolio_Mercedesreihe_107
Oldtimermuseum_Hausberger_Portfolio_Mercedes_Stern
Oldtimermuseum_Hausberger_Portfolio_Mercedes_Restauration

Die
Mercedes
Baureihe 170

Der Typ 170 wurde erstmals 1931 als 170/6 W15 mit einem Reihensechszylinder und hydraulischen Bremsen gebaut. Andere deutsche Autohersteller hatten dieses Bremssystem damals schon längst in Verwendung. Von diesem Typ wurden bis 1936 13.775 Stück gebaut. Als 170H wurde dem Zeitgeist entsprechend auch eine Vierzylinder-Heckmotorvariante von 1935 bis 1939 mit einer komplett anderen Karosserieform gefertigt. Diese Heckmotorfahrzeuge bewährten sich bei Daimler Benz nicht. Lange Zeit wurden diese Fahrzeuge nahezu verleugnet, da sie sehr schlechte Fahreigenschaften haben. Daher wurde bereits im Dezember 1935 der 170V gebaut. Dieser 170er war ein großer Erfolg und der am längsten gebaute Mercedes überhaupt. Es gab ihn als viertürige Limousine, als zweitüriges Cabrio oder Roadster, als offener Tourenwagen, als Kastenwagen oder Pritschenwagen sowie viele Sonderformen. Er wurde nicht nur über die Kriegsjahre, sondern auch nach dem Niedergang des Deutschen Reiches als erster Personenwagen in der jungen Bundesrepublik Deutschland bei Daimler-Benz gefertigt. Erstmals kam in diesem Typ auch ein Dieselmotor in einem PKW zum Einsatz. Exportmodelle gingen in die ganze Welt hinaus. Vom Typ 170V selbst wurden 74.964 Stück produziert, ohne die Militärfahrzeuge mit zu zählen. Mit den Varianten 170V, 170Va, 170Vb, 170Da, 170Db und den weiterentwickelten S-Typen sind es von 1935 bis 1955 sogar 226.006 Stück.

Kontakt &
Standort

Leonhard Hausberger

Vierlehengasse 4
2734 Puchberg am Schneeberg
E-Mail: der170er@aon.at
Telefon: +43 699 105 202 18

Besichtigung nur gegen telefonische Voranmeldung, dafür werden die Besucher immer persönlich durch die Sammlung geführt.

Der Hausherr

Mit den handwerklichen Fähigkeiten eines gelernten Tischlers und der Sammelleidenschaft für Oldtimer hat Leonhard Hausberger bald begonnen, selber seine Fahrzeuge zu restaurieren, anders ist sein Anspruch an Perfektion und Originalgetreue nicht zu realisieren. Mit seinem umfangreichen Fachwissen und Netzwerk in der Branche lässt er in seiner Werkstätte mit dem riesigen Fundus an Ersatzteilen aus einem rostigen Häu ein Blech Wunderwerke der Ingenieurskunst wieder auferstehen.